Ein Sommer im Zeichen der Entschleunigung


Ihr Lieben,

Bei meinem letzten Blogeintrag stand der Sommer noch in den Startlöchern, doch mittlerweile befinden wir uns schon wieder mitten im Spätsommer und die ersten Anzeichen des Herbstes sind teilweise schon leicht zu spüren. Mich stört es nicht sonderlich, da ich grosse Hitze ohnehin nicht besonders gut vertrage und dennoch begegne ich diesen Übergängen immer mit einem lachenden und einem weinenden Augen, weil mich jede unserer Jahreszeiten so sehr fasziniert.

Obwohl ich noch einiges über meine dies- und letztjährigen Reisen zu berichten hätte, ist mir im Moment überhaupt nicht danach. Ich habe mein Leben entschleunigt, dazu gehört auch erst dann über etwas zu berichten, wenn es sich vollkommen richtig anfühlt. Derweil geniesse ich lieber die letzten
Wochen meines entschleunigten Sommers und lasse die Eindrücke der vergangenen Monate auf mich wirken.

Der bevorstehende Herbst verspricht eine spannende Zeit, von der ich zugegebenermassen noch nicht so genau weiss wie viel Zeit sie mir effektiv zum schreiben lässt. Doch ohnehin beginnt mit dem Herbst für mich die Phase der Einkehr, in der sich der Beginn meines Studiums wunderbar anbietet. Für mich beginnt eine neue Zeit des Wachstums, in der ich vielleicht auch das ein oder andere Mal an meine Grenzen stossen werde, doch ich freue mich auf all das, was ich lernen und vertiefen darf.

Bis dahin, ihr Lieben, wünsche ich euch einen zauberhaften Spätsommer. Geniesst ihn in vollen Zügen, mit all euren Sinnen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.