Summertime and the livin' is easy

Der Sommer ist da! Das merke ich nicht zuletzt an den kürzlich drastisch angestiegenen Temperaturen von bis zu 30°C, wo wir doch eine Woche zuvor noch etwa 14°C hatten und ich nicht so recht wusste, ob ich mit oder ohne Jacke aus dem Haus gehen soll, wenn der Tag eventuell doch noch ein wenig mehr Wärme versprach. Jetzt also definitiv keine Jacke mehr, er sei denn ich wünsche eine tragbare Sauna.

Bis zum Sommerurlaub sind es nur noch wenige Wochen und ich freue mich jetzt schon auf ein paar entspannte Wochen am Meer. Allerdings versuche ich auch ohne Urlaub genug Ruhe und Zeit für mich zu finden, Zeit um Körper und Seele wieder in Balance zu bringen, ihnen genug Raum zur Erholung zu geben und all das, was ich während der vergangenen Monate alles lernen durfte umzusetzen. Nicht immer fällt es mir leicht und ab und an gelingt es mir überhaupt nicht. Die meiste Zeit allerdings klappt es ganz gut, besser sogar, als ich anfangs gedacht hätte.

Natürlich gesund: Mehr als "nur" ein gesunder Körper
Natürlich gesund zu sein heisst für mich nicht nur mich möglichst ausgewogen zu ernähren, regelmässig Sport zu machen und, wenn mich eine Erkältung oder ähnliches erwischt mir mit natürlichen Heilmethoden zu helfen wissen. Es heisst für mich auch meine Psyche gesund zu halten. Etwas, was nach wie vor bei vielen eher mal vergessen geht. Aber wieso eigentlich? Schliesslich achten wir auch auf unseren Körper, schauen, dass er gesund bleibt und wenn er gesund ist, dann ist das schon sehr viel wert. Aber warum fällt es uns in Sachen Psyche denn so schwer? Und das obwohl wir mittlerweile doch wissen, wie viel Einfluss unser Seelisches Wohlbefinden auf unser ganzes Sein hat, ja, auch auf den Körper.

Ich will hier nicht zu tief in die Psychologie eintauchen, doch gerade weil ich auf diesem Blog eben unter anderem auch über natürliche Gesundheit schreibe, gehört ein kurzer Ausflug in die psychische Hygiene mit dazu. Sport zum Beispiel, oder sagen wir etwas verallgemeinert Bewegung ist nicht nur für unseren Köper gut, sondern hilft auch unserem Wohlbefinden, gerade ein Spaziergang in der Natur tut unserer Psyche sehr gut. Ebenso soziale Kontakte und dabei meine ich nicht die Menge an Freunden auf Facebook, sondern die Qualität unserer Beziehungen im Alltag. Erwiesen ist mittlerweile aber auch, dass das Empfinden und Ausdrücken von Dankbarkeit unsere psychische Gesundheit positiv unterstütz, nicht zu vergessen die eben schon erwähnten Zeiten der Ruhe und Entspannung. 

Auch auf meinen Reisen, beim Entdecken verschiedener Kulturen erfahre ich viel zum Thema Wohlbefinden und Glück und auch wenn das den einen oder anderen erstaunen mag, aber die Menge an materiellem Wohlstand beeinflusst das Wohlbefinden der Menschen nur sehr gering. Das hat mittlerweile nicht nur die Wissenschaft herausgefunden, das bestätigt sich mir auch immer wieder auf meinen Reisen. Stattdessen sind es die Begegnungen mit aussergewöhnlichen Menschen, deren Geschichten und gemeinsame Erlebnisse, die mich auch noch lange nach meinen Reisen positiv beeinflussen. Oder aber wie es sich anfühlt barfuss durch den Sand und auf einer Wiese zu laufen, wie sich das kalte Wasser an meinem Körper anfühlt und wie mich das sanfte Rauschen der Blätter im Wald anfühlt.

Es stimmt schon, nicht alles liegt in unserer Hand. Nicht alles im Leben können wir nach unseren Vorstellungen beeinflussen, dennoch können wir selbst einiges zu unserem eigenen Wohlbefinden beitragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.