Hallo meine Lieben,

Da ist sie wieder "meine" Zeit - Halloween. Und was macht man da? Natürlich feiern und ja, auch lecker essen und trinken. Bei uns Heiden läuft Samhain -  also das Halloween für Freaks - bekanntlich etwas anders ab, als man es sich aus der amerikanischen Filmwelt gewohnt ist.

Da findet zum Beispiel das Dumb Supper statt, welches nichts mit einem dimmen Nachtessen, sondern viel mehr mit einem Stillen Mahl zu tun hat, an welchem die Ahnen mit den Lebenen zu Tisch gebeten werden. Kürbisse bzw. Herbsträmen aushöhlen, verkleiden, gruselfilme schauen, aber auch ein Besuch auf den Friedhof gehört für viele Heiden ganz einfach mit zum Fest.

Doch ich möchte euch heute nicht weiter mit all den Hintegründen zu Samhain langweilen, schliesslich finden sich im Netz und auch hier auf dem Blog schon als genug Informationen dazu. Stattdessen möchte ich euch über eine meiner liebsten Beschäftigungen, nämlich Ernährung, berichten.

GREEN PUMPKIN SMOOTHIE
Das Rezept, welches ich euch heute vorstelle passt perfekt zu Halloween, denn es ist knallgrün und, noch besser, es ist dazu auch noch lecker, nahrhaft und gesund! Was will man mehr? Wie gewohnt sind meine Mengenangaben etwas gewöhnungsbedürftig, doch ich bin sicher ihr versteht was ich meine. Fals nicht, fragt einfach nach. Und so wird's gemacht.


 ZUTATEN
  •  2 Schnitze Butternut-Kürbis
  • 1/4 bis 1/2 Banane (je nach gewünschter Süsse)
  • ca .eine Hand voll Spinat 
  • 3dl Kokosnuss- oder Mandelmilch
Für die Deko:
  • Etwas Schlagsahne (natürlich nicht bei der veganen Version), Chia Samen oder Zimtpuder
ZUBEREITUNG
Wie bei meinen anderen Smoothie Rezepten gilt auch hier, alle Zutaten kommen in den Mixer und alles fein pürieren. Wer es gerne kühler mag kann noch etwas Eis dazu geben, oder einen Teil Gemüse schon vorab einfrieren und ihn dann später in den Mixer geben. Wer es gerne süsser mag, gibt einfach etwas mehr Banane oder aber Kokosnussmilch dazu, während Leute, die es gerne nicht ganz so züss mögen eher auf Mandelmils und weniger Banane, dafür etwas mehr Spinat greiffen sollten.

Genau das ist ja das tolle an Smoothies, sie können fein angstimmt werden, so dass ihn jeder machen kann, wie er ihn am liebsten mag. Wer dem ganzen noch einen hübschen Touch verleihen möchte, kann den Smoothie mit etwas Schlagsahne und ein paar Chia Samen oder etwas Zimtpuder verfeinern.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

    Green Pumpkin Smoothie

    by on Oktober 30, 2016
    Hallo meine Lieben, Da ist sie wieder "meine" Zeit - Halloween. Und was macht man da? Natürlich feiern und ja, auch lecker essen ...

    Ist doch so, oder etwa nicht? Bei uns Zuhause spielt das Thema Ernährung und Essen auf jeden Fall eine sehr wichtige Rolle. Kochen ist für mich noch dazu oftmals auch eine kleine Therapie, nach einem stressigen Tag, oder wenn ich sonst nicht so recht weiss was mit mir anzufangen.

    Kochen hilft mir zu entspannen, mich aufs Wesentliche zu konzentrieren, na ja meistens jedenfalls. Wenn mir gerade was anbrennt oder sonstwie schief geht, dann ist das natürlich nicht ganz so entspannend aber, you get the picture.

    ESSKULTUR HAUTNAH ERLEBEN
    Auch wenn ich auf Reisen bin liebe ich es die verschiedenen Speisen des Landes kennen zu lernen, es lehrt mich nicht nur einiges übers Land selbst, sondern auch sehr viel über die Menschen, die dort leben.

    Während meiner Reisen sieht man mich immer nach Restaurants ausschau halten, nach Cafés, Bars und ja, auch nach kleinen Street Food Ständen oder Trucks, denn das geht rasch, man hat die Möglichkeit lokale Spezialitäten zu kosten und lernt vielleicht sogar Einheimischen kennen, was in einem Restaurant wohl eher selten gegeben ist.

    STREETFOOD UM DIE ECKE
    Um beim Thema Street Food zu bleiben. Manchmal muss man, um die Esskultur anderer Länder, allerdings nicht mal gross auf Reisen gehen. Street Food Festivals sind mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet und erfreuen sich extremer Beliebtheit. Dort kann man sich sozusaen um die Welt essen ohne auch nur einmal in den Flieger steigen zu müssen.

    In Baden findet nächsten Freitag, am 21. Oktober im Werkk übrigens die Streefood Night statt. Über die Streetfooddays der selben Veranstalter hatte ich dieses jahr schon mal berichtet. Ein Besuch lohnt sich, ich zumindest werde auf alle Fälle dort sein.

    Cheers,
    Nicky
    Nachdem ich im April dieses Jahres an den Streetfooddays hier in Baden war und vor ein paar Wochen auch am Thai Food Festival in Bülach, war gleich klar, das Soulfood Festival in Baden darf ich auf keinen Fall verpassen.

    Gesagt. Getan. So habe ich mich heute auf den Weg in die Stadt gemacht.Anfangs noch etwas desorientiert, wo jetzt auch tatsächlich was zu finden ist, habe ich mich dann aber relativ rasch zurecht gefunden. Das Festival ist auf mehrere Orte aufgeteilt. Da wäre das Fetivalzentrum auf dem Theaterplatz, ein kleiner Markt auf dem Bahnhofsplatz, bei dem es Spezialitäten aus der Region zu kaufen gibt und die Streetfood Stände auf dem Trafoplatz.





    Natürlich vergleicht man da mit dem was man schon kennt, und Baden hatte dieses Jahr schon zwei grossartige Streetfood Festivals, und auch wenn mir dieses Konzept mit der Aufteilung auf verschiedene Standorte innerhalb der Stadt sehr gut gefällt, kann das Soulfood Festival zumindest im Moment noch nicht mit den anderen Food Festivals mithalten.

    Vieleicht könnte man sich in Zukunft auch mit dem Streetfood Festival zusammenschliessen und eine Art Stadtfood Festival daraus machen, statt verschiedene kleine Food Festivals zu organisieren. Wer weiss was uns da die Zukunft noch bringen mag.
    Doch ich möchte hier sicher nicht alles schlecht reden, denn das ist es ja schliesslich nicht. Wie gesagt, ich bin ein grosser Fan solcher Festivals, von daher hoffe ich, dass die Veranstalter die Chance nutzen werden ihre Idee beim nächsten Mal noch ein Stück besser umzusetzen. Es ist meiner Ansicht nach so wichtig sich mit Nahrung, mit Ernährung zu befassen, sich damit auseinander zu setzen und auch bewusst zu geniessen. Ich denke, darum geht es doch bei Soulfood, oder etwa nicht?

    Was mich betrifft, ich werde morgen auf jeden Fall nochmals dort sein um ein paar leckere Momos zu holen und ein paar leckere Waffeln als Dessert. Wer also spontan noch vorbeishauen möchte, morgen findet das Festival noch den ganzen Tag statt.

    Habt einen schönen Abend, ihr Lieben!