Kennt ihr die Situation, wenn ihr im Buchladen wie magisch in die hinterste Ecke gezogen werdet und dort, dieses ganz besondere Buch entdeckt, weil einfach alles passt? Ganz ähnlich ging es mir bei diesem Buch, obwohl mein Buchladen in diesem Fall leider nur virtueller Natur war. Dennoch meine Intuition sollte mich auch diesmal nicht im Stich lassen, denn ich bin vollends begeistert. Zumindest nachdem ich mich erst eine halbe Stunde lang köstlich über den Titel amüsiert hatte.


Buchtitel:
Hexenfurz und Teufelsdreck von Gerd und Marlene Haerkötter
Buchtyp:
Sachbuch, Volksheilkunde /Pflanzenheilkunde
Inhalt:
Mit seinen rund 320 Seiten beinhaltet dieses Buch eine Menge an altem Volkswissen über Heil- und Giftpflanzen. Das Buch liest sich allerdings nicht als Enzyklopädie, ich denke das sollte erwähnt sein, dafür besticht dieses Buch durch seine Erzählungen über die uns wohl bekannten Kräuter.
Teilkategorien: Nachtschattengewächse, Andere Giftpflanzen, Hexensalben, Selbstversuche, Aphrodisiaka, Anaphrodisiaka, Liebeszauber, Pflanzen in der Geburtenregelung, Pflanzen die Liebe bringen oder nehmen etc.
Mein Fazit:
Da ich die alten Hexenkräuter wie Nachtschattengewächse und dergleichen schon immer mochte, ist dieses Buch für mich ein wahrer kleiner Wissensschatz. Wer eine Enzyklopädie sucht, für den ist dieses Buch hier sicherlich nicht das richtige, wie ich eben schon mal kurz erwähnt hatte. Wer seine Liebe zu (Hexen-)Pflanzen jedoch mit mir teilt und gerne ein paar wirklich gute Hintergrundinfos dazu haben möchte, der findet hier was er sucht.

Für mich gehört Hexenkfurz und Teufelsdreck mittlerweile zu meinen Standardnachschlagewerken - ich möchte es nicht mehr missen.

Ihr Lieben, ich wünsche euch allen eine schöne Restwoche!

Ihr Lieben, Valentinstag steht vor der Tür. Ja, ja ich weiss Kommerzfest und so, ihr habt ja recht. Dennoch kann ich es einfach nicht lassen hier den ein oder anderen Tipp zu geben (wie übrigens letztes Jahr auch schon in diesem Artikel), denn schliesslich gibt es genügend Menschen, die sich an diesem Tag wirklich ganz süsse Ideen für ihren Partner überlegen.

Aus diesem Grund möchte ich euch eine "Herzenssache" vorstellen, denn es passt derzeit ganz einfach perfekt und ausserdem bin ich bin ja bekanntlich ein kleiner Lush Freak. Will heissen, wenn irgendwo ein Lush Shop in Sicht ist, sieht man mich schnurstracks reinstürmen und für mindestens eine halbe Stunde nicht mehr rauskommen - zumindest so lange ich es da drinnen aushalte, denn zugegeben, manchmal ist der bunte Mix an Düften dann auch mir irgendwann zu viel.

Heute möchte ich euch zwei ganz zauberhafte Produkte aus dem Lush Sortiment vorstellen, die einfach genau richtig sind für schöne Stunden zu zweit. Wer eine originelle Idee für romantische Stunden sucht: Hier ist sie!
"Regina di Rose" ist der italienische Name für Ro's Argan

Soft Coeur "The Honeymooner" - Massageherz
Ihr steht auf sinnliche Massagen? Klar, wer denn nicht? Dann ist das Soft Coeur wie für euch gemacht. Verwöhnt euch gegenseitig mit dem Honeymooner. Ich habe das Produkt schon vor einigen Jahren kennen gelernt und bin bis heute begeistert. Es schmilzt durch die Zufuhr von Körperwärme, sieht also nicht nur süss aus in seiner Herzform, sondern ist auch noch sehr praktisch und riecht zudem einfach göttlich nach Honig und Schokolade. Ausserdem: Massagen sind ja bekanntlich nicht nur schön, sondern auch gesund!

Ro's Argan - Body Conditioner
Doer wie wäre es mit Rosen? Ganz ehrlich? Ohne diesen Body Conditioner gehe ich nirgendwo mehr hin. Er riecht nicht nur super lecker nach Rose, sondern spendet meiner meist ziemlich trockenen Haut die nötige Feuchtigkeit. Doch selbstverständlich kann man auch den Ro's Argan ganz gut zu zweit benutzen.

Wer Lush genauso gerne mag wie ich, aber vielleicht noch nicht das richtige gefunden hat, der findet auf der Lush Seite noch weitere originelle Ideen für sinnliche Stunden zu zweit: *klick*

Viel Spass beim Verwöhnen!
Linsensalat verfeinert mit Zucchini


Hallo meine Lieben,

Seit zwei Wochen habe ich hier nichts mehr geschrieben, es war einfach zu viel los. Das Wetter spielt verrückt (Februar halt), bei uns Zuhause regnet es in die Wohnung (ja tatsächlich!) und Imbolc habe ich dieses Jahr auch völlig verschlafen. Langweilig wird es derzeit aber bestimmt nicht. Vernachlässigt habe ich Woman Up dennoch selbstverständlich nicht, denn ich war im Hintergrund ganz fleissig damit beschäftigt für euch neue Gerichte zu fotografieren und Ideen für neue Posts zu sammeln.

Den Februar begrüsse ich hier auf dem Blog deshalb gleich mit einer neuen Rezeptidee und zwar eines mit Linsen, denn ich liebe Linsen. Eine warme Variante hatte ich vor etwa einem Jahr schon vorgestellt (du findest den Artikel dazu hier). Heute bereite ich für euch einen Linsensalat vor, der eine hervorragende Beilage zum Beispiel zu Poulet (Hühnchen) abgibt, oder sich aber auch perfekt zu Grillgerichten servieren lässt.

Linsen sind ausserdem nicht nur lecker sondern auch gesund, denn sie sind eine wunderbare Eiweissquelle. Hier finden sich weitere wertvolle Infos zum Thema Linsen.

ZUTATEN (Für 2 Personen)
  • ca 150 g Linsen
  • Bouillon (Gemüsebrühe)
  • 1/2 Schalotte
  • 3 EL Balsamico
  • 1EL Olivenöl

ZUBEREITUNG
Die Schalotte klein schneiden und zusammen mit dem Linsen in etwas Olivenöl anbraten, anschliessend mit Bouillon ablöschen. Immer wieder etwas Bouillon nachfüllen, bis die Linsen weich sind. Linsen abtropfen lassen und in den Kühlschrank stellen, damit sie abkühlen können. Zum Schluss kommen noch Olivenöl und der Balsamico dazu. Das ganze gut miteinander vermischen - et voilà.

Dies hier ist natürlich nur ein Grundrezept, dass beliebig angepasst werden kann.Wer mag kann das Rezept beliebig verfeinern - zum Beispiel mit Schafs- oder Ziegenkäse, oder etwas Schärfe hinzugeben durch Chili. Ihr sehr, auch hier sind der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spass beim Ausprobieren!