Leckerer Linseneintopf


Hallo meine lieben Mitkocher,

Als ich dieses Jahr am Neujahrstag seit ewigkeiten wieder mal einen Linseneintopf geniessen durfte, hatte ich mich auf anhieb in diese süsse kleine Hülsenfrucht verliebt. Daran, wann ich davor zum letzten Mal Linsen gegessen hatt, konnte ich mich nicht mehr erinnern.

Zu Neujahr hatte ich Linsen übrigens deshalb, weil es in Italien Brauch ist das Gericht Cotechino con lenticchie (Schweinswürste mit Linsen) sowohl an Sylvester selbst, wie auch am ersten Neujahrstag zu essen - das bringt nämlich Glück und Geld!

Da ich nicht so der Wurstfan bin, zeige ich euch heute einfach das Rezept ohne Schweinswürste.
Ich nehme für das Rezept übrigens gerne Butter, wer diese aber weglassen mag, kann das Gericht auch im nu ganz Vegan gestalten.




Für 2 Personen
Linsen lassen sich sehr ähnlich wie Reis zubereiten und ähnlich dem Reis gehen sie ebenso auf. Also aufpassen bei der Wahl der Menge, nicht, dass man danach für die nächsten zwei Wochen Linsen essen muss....es sei denn das war der Plan. 

  • ca 150g Linsen (solche, die nicht zuerst in Wasser eingelegt werden müssen)
  • etwas Tomatenmark
  • 1/2 Mittlegrosse Zwiebel
  • 2dl Weisswein
  • 3dl Bouillon (Gemüsebrühe)
  • Eventuell noch 1-2 Rüebli (Karotten)
Die Zwiebeln kleinschneiden und zusammen mit den Linsen in etwas Butter/Öl anbraten, das Tomatenmark dazugeben und kurz darauf den Weisswein. Warten bis der Weisswein von den Linsen aufgenommen wurde, danach das Bouillon dazugeben, sowie die kleingeschnittenen Rüebli und etwas 20-30 Minuten köcheln lassen. Ich hatte allerdings auch schon Linsen, die bis zu einer Stunde gebraucht haben bis sie wirklich weich waren, obwohl sie nach Angaben nicht erst im Wasser eingelegt werden mussten. Daher einfach zwischendurch mal probieren und gegebenenfalls etwas Bouillon dazugeben bis sie weich sind.