San Francisco: 5 ungewöhnliche Tipps für ein einmaliges Foto

by - April 19, 2017

San Francisco hat viele schöne Ecken und egal ob man die Stadt schon mal besucht hat oder nicht, die  berühmtesten Orte wie Fisherman's Wharf, Chinatown oder die einmaligen Painted Ladies - ihr wisst schon, diese buntern viktorianischen Häuser nahe des Alamo Squares, kennt einfach jeder. Vielleicht kennt man sogar noch die wunderbare Aussicht vom Coit Tower, von dem man eine wunderbare Sicht auf den Sonnenuntergang hat, aber sind wir mal ehrlich, als normaler Tourist war es das dann auch schon.

Sollte es genau das sein was man will, hey, dann ist das doch wunderbar. Diese Orte sind alle sehenswert, alle einmalig und echte Wahrzeichen der berühmten City by the Bay. Aber ich weiss, dass einige auch nach ganz besonderen Orten suchen, nach Ecken, die eben nicht jeder kennt.  In diesem Post nehme ich euch mit zu einigen meiner liebsten Plätze der Stadt, die nicht jedem Tourist bekannt ist. Ihr kennt mich, ich suche immer nach dem Ungewöhnlichen, genau das werden wir jetzt tun. Natürlich gibt es noch viele mehr, doch das sind meine fünf liebsten Plätze der Stadt um ungewöhnliche Fotos zu machen.


DIE SKYLINE
Eine einmalige Aussicht über die Stadt hat man unter anderem auf Twin Peaks, einem kleinen Hügel in der Mitte der Stadt. Diesen Ort kann ich nur jedem wärmstens empfehlen, denn die Aussicht ist wirklich grossartig. Allerdings ist Twin Peaks auch ziemlich bekannt bei Touristen, ganze Busgesellschaften halten hier oftmals gleich nach der Ankunft an um ihr erstes Bild von San Francisco zu schiessen.

Wo sonst bekommen wir ein Foto von der Skyline, das nicht jeder hat? Eine wunderbare Möglichkeit ergibt sich im Dolores Park, der ist zwar bei den Einheimischen sehr beliebt, als Tourist schafft man es aber in der Regel eher weniger dorthin. Vom Dolores Park aus hat man eine wunderbare Sicht auf die Skyline und kann erst noch im schönen Park etwas entspannen. Wer jedoch ein Foto schiessen möchte auf den nicht die ganze Stadt beim Sonnen zu sehen sein soll, tut gut daran früh aufzustehen.
SONNENUNTERGANG IN LITTLE ITALY
Einer der romantischsten Orte der Stadt ist wohl North beach. Vor allem das Viertel um die Kirche, mir ihren kleinen italienischen Restaurants ist ein echtes Highlight. Nicht zu schlagen ist der Ort bei Sonnenuntergang, denn dann sind die Farben einfach fantastisch.

Hier kann ich eigentlich nur vorschlagen sich Zeit zu nehmen und all die kleinen Ecken zu erkunden, vielleicht den Washington Square Park zu besuchen und die Saints Peter and Paul Kirche. Beides ist sehr hübsch anzusehen und eignet sich wie gesagt sehr gut als Fotomotiv. Wer möchte kann das Ganze mit einem netten Nachtessen in einem der vielen italienischen Restaurants verbinden. Meine Favoriten habe ich euch ja in einem anderen Post schon mal vorgestellt. Zum Artikel



DIE GOLDEN GATE BRÜCKE
Ihr möchtet die Golden Gate Bridge fotografieren? Macht das nicht von der Fisherman's Wharf aus, von da erhält man nur ein viel zu länglich gezogenes Etwas, das nichts hergibt. Sucht euch stattdessen etwas Strandfeeling, auch wenn das Wetter in San Francisco oft nicht unbedingt strandtauglich ist, geht zum Baker Beach. Von da aus könnt ihr die Brücke von einer wunderbaren Perspektive fotografieren.

Einen weiteren guten Blick auf die Brücke habt ihr von Sausolito aus, der Stadt am anderen Ende der Brücke. Hier habt ihr natürlich auch den Vorteil, dass ihr noch dazu die Skyline von San Francisco gleich mit der Brücke mit auf dem Foto habt. Ist aber logischerweise auch ein sehr beliebtes Touristenfoto.

Wenn ihr wirklich etwas Aussergewöhnliches möchtet, dann schiesst euer Foto von der Brücke selbst aus. Ja, ich weiss, wie soll denn das gehen, da bekommt man ja das ganze Ding gar nicht drauf. Aber muss das denn sein? Muss die gesamte Brücke zu sehen sein? Sind wir mal ehrlich, die Goldgen Gate Brücke ist so berühmt, die kennt man auch so, nicht zuletzt dank ihrere berühmten Farbe. Probiert es aus!





CABLE CARS
San Francisco ohne die berühmten Cable Cars? Das möchte ich mir gar nicht ausmalen, denn sie gehören ganz einfach dazu! Ja, ich weiss schon was ihr jetzt sagen wollt, da kommt die schon wieder mit etwas typischem, das jeder Tourist schon huntertmal fotografiert hat. Wie wir bei der Golden Gate Brücke, kommt es allerdings viel weniger darauf an was man fotografiert, sondern wie man es macht.

 Was die Cable Cars angeht muss ich jedoch gestehen, dass ich mich lange damit gequält habe ein Foto zu schiessen, dass mir gefällt. Entweder war der Hintergrund nicht wirklich passend, der Wagen war völlig überfüllt oder es sah sonstwie seltsam aus. So ganz ohne Foto dieser für die Stadt nostalgischen Dinger, kann man dann aber doch nicht weiter.

Meine Tipps für gute Fotos sind deshalb folgendermassen. Entweder schiesst man das Foto auf der Hyde Street und zwar gleich von der Fisherman's Wharf aus, oder aber bei Powell & Market. An beiden Orten befinden sich die sogenannten Turnables, wo die Cable Cars gedreht werden um ihren Weg zurück machen zu können. Das heisst, die Leute steigen aus und ihr habt die Gelegenheit ein gutes Foto von einem leeren Gefährt zu machen.

Übrigens diese Tipps von Laurence Norah, insbesondere zu den Cable Cars finde ich einfach spitze.
Da ich mein Traumfoto von ihnen bisher noch nicht geschafft habe, werde ich seine Vorschläge nächstes Mal auf jeden Fall versuchen umzusetzen.


DIE BERÜHMTEN VIKTORIANISCHEN HÄUSER 
Wer will sie nicht fotografieren, diese süssen, manchmal fast etwas zu farbigen viktorianischen Häuser? Natürlich könnte ich euch jetzt den einfachsten Tipp geben, nämlich zum Alamo Square zu fahren und dort die allseits bekannten Painted Ladies zu fotografieren. Und wenn ihr schon mal in der Stadt seid, dann macht das auch, denn es gehört einfach dazu. Doch wenn ich ehrlich bin, finde ich die berühmten Ladies gar nicht so besonders. Was ihr hier habt, zumindest wenn ihr das Foto vom Park aus schiesst, ist ein Teil der Skyline hinter den Painted Ladies.


Was ich euch von dort aus auch empfehlen kann ist ein Foto der City Hall (siehe Foto weiter oben) zu schiessen. Dafür müsst ihr nur die Fulton Street überqueren und schon habt ihr eine besonders hübsche Sicht. Doch bitte gibt beim Überqueren auf die Strasse acht!

Ein weiterer zwar berühmter Punkt, für mich persönlich jedoch schöner, liegt in der Haight Street und zwar an der Ecke zur Central Avenue. Das beste was ihr bezüglich der viktorianischen Häuser jedoch tun könnt, ist durch die Stadt zu laufen und ganz einfach die Augen offen zu halten. Es hat so viele schöne Häuser und Ecken, da findet ihr bestimmt euren ganz persönlichen Favoriten.

Ich hoffe diese Emfehlungen helfen euch euer ganz persönliches perfektes Bild in San Francisco zu knipsen. Gewisse Dinge, wie zum Beispiel das Wetter können wir natürlich nicht beeinflussen, doch was wir beeinflussen können, das sollten wir auch tun. Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Entdecken dieser einzigartigen Stadt.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.