In der Schweiz wird guetzlet

by - Dezember 10, 2016

Hallo meine Lieben,

Schon wieder haben wir eine Woche mehr hinter uns gelassen, es geht wirklich nicht mehr lange bis Weihnachten, doch irgendwie kommt bei mir dieses Jahr nur bedingt Weihnachtsstimmung auf. So vieles will noch erledigt werden. Der Spagat zwischen Job, Nebenjob und Schule wird immer grösser, verlangt mir gerade eine Menge ab und dennoch, ich weiss das ist der richtige Weg, auch wenn es bestimmt nicht der einfachste ist. Doch ich will mich nicht beschweren, so viele schöne Erlebnisse, die ich immer wieder habe, all die Erkenntnisse, an denen ich wachsen darf, das ist ein Geschenk!

TYPISCH SCHWIIZ: GUETZLE
Um mich dennoch für die besinnliche Zeit in Stimmung zu bringen, habe ich beschlossen mir die Zeit zu nehmen um Wiehnachtsguetzli (Weihnachtskekse) zu backen. In der Schweiz ist diese Tradition scheinbar sogar so wichtig, dass wir ein eigens dafür erfundenes Verb haben. Wenn wir Kekse backen, dann tüend mer guetzle. Ja, das gibt es tatsächlich wir "guetzlen" oder so. Hey, don't judge me, ich hab's nicht erfunden. Das heisst hier bei uns einfach so. Wenn dich in der Schweiz also jemand fragt: "Wämmer höt guetzle?" und du die Frage mit "Ja" beantwortest, hast du dich eben zum Keksebacken verabredet.


VINTAGE, ÜBERALL VINTAGE!
Als kleiner Vintage Freak stehe ich zudem total auf entsprechende Keksdosen, da kann ich einfach nicht widerstehen, weshalb bei uns Zuhause gefühlt tausend solcher Dosen herumstehen. Na gut, ganz so schlimm ist es nicht. Aber die sind doch auch wirklich hübsch!

REZEPT VANILLEGIPFELI
Aber jetzt zum eigenlichen Thema, denn ich habe für euch eines meiner liebsten Weihnachtskeksrezepte hervorgekramt und zeige euch, wie ich meine Vanillegipfeli zubereite.

ZUTATEN (für ca 50 Stück)

  • 200 g Butter, weich
  • 90 g Zucker
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanillestängel, ausgeschabtes Mark
  • 1 Msp. Salz
  • 2 Eigelb
  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • Etwas Puderzucker

ZUBEREITUNG
Erst nehmen wir uns logischerweise den Teig vor. Dazu die Butter mit dem Handmixer rühren bis sich Spitzchen bilden. Dann den Zucker, Vanillezucker, das Vanillemark, Salz und Eigelb dazugeben und das ganze rühren, bis die Masse hell ist. Zum Schluss noch die Mandeln und das Mehl mischen, dazugeben, kurz verrühren und zu einem Teig zusammenfügen, allerdings nicht kneten. Nun kommt der fertige Teig in die Folie und wird kühl gestellt.

 Nach etwa einer Stunde kann der Teig weiterverarbeitet werden. Dafür den Ofen auf 180°C vorheizen, den Teig mit den Händen etwas anwärmen, damit er besser verarbeitet werden kann. Dann in etwa 5 cm lange Stücke schneiden und die Gipfeli in die gewünschte Form bringen. Jetzt werden sie in der Mitte des vorgeheizten Ofens 10-12 Minuten gebacken, dnach lässt man sie auskühlen und zum Schluss werden die Gipfeli noch mit Puderzücker bestäubt.

Ich finde ja die Vanillegipfeli verpackt in einer hübschen Keksdose eignen sich auch hervorragend als kleines Geschenk zur Besinnlichen Zeit. Es ist lecker, selbstgemacht und süss, was will man mehr?

Habt einen zauberhaften Start ins dritte Adventswochenende, ihr Lieben.

You May Also Like

1 Kommentare

  1. Liebe Nicole,
    danke für das Vanillegipferl -Rezept! Es ist genauso, wie das, das ich von meiner Oma noch habe :O)
    Hab einen guten Start in eine schöne und stressfreie 4. Adventswoche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.