Möge die Stärke mit dir sein

by - März 04, 2016

Ärmel hochkrempeln und anpacken. Woman Up steht für genau das, nämlich seinen Stärken Ausdruck zu verleihen und das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Bei Karriereblog bin ich zufällig auf folgenden Artikel gestossen: Was sind Ihre Stärken? Aufruf zur Blogparade!

Hier geht es darum sich Gedanken über die eigenen Stärken zu machen. Eine sehr schöne Idee. Allerdings nicht ganz so einfach, denn wann macht man sich schliesslich schon mal Gedanken darüber worin man wirklich gut ist? Aus diesem Grund mache ich gerne bei der Blogparade mit, die übrigens noch bis zum 15.04.2016 läuft. Wer also auch gerne mitmachen möchte. Hier werden Sie geholfen.
Die Stärke der Natur
ALLER ANFANG IST SCHWER
Soweit so gut. Da sitze ich also vor dem Rechner, fest entschlossen was aufs Papier ähm, pardon, auf den Bildschirm zu bringen. In der Wohnung ist es still, genau richtig um meinen Gedanken voll und ganz ihren Lauf zu lassen. Nur das Zwitschern eines Vogels draussen ist zu hören. Vermutlich der einzige, der bei diesem kalten Wetter nicht vom Ast fällt. Mutiger kleiner Kerl und ich denke, das ist wohl seine Stärke. Sein eiserner Wille zu Singen, ganz egal wie warm oder eben kalt es draussen ist.

Doch wie sieht es mit meinen Stärken aus? Was kann ich besonders gut, wo liegt mein Potential? Irgendwo draussen auf einem Ast zu sitzen und ein Lied zu trällern ist für mich wohl keine Option. Gut, das streichen wir mal. Was gibt es sonst noch? Schreiben liegt mir ganz gut, ich kann auch gut zuhören und bringe die Menschen gerne zum Lachen. Die Fotografie liegt mir auch ganz gut, meinen zumindest andere. Man kann fast sagen, meine Stärke ist es Menschen zu berühren – oder sagen wir, das bilde ich mir gerne ein.

I'M BLOGGING AND I KNOW IT
Diese Stärke wurde ich mir vor etwa zehn Jahren zum ersten Mal bewusst. Damals war ich gerade dabei den Austrittsbrief fürs Pfarramt vorzubereiten. Ich war nach reiflicher Überlegung zum Entschluss gelangt, dass das Christentum nicht mein weg war und es vermutlich auch nicht mehr werden würde, also habe ich mir ein Herz gefasst und das einzig richtige getan: Ich bin ausgetreten um meinen Fragen nach dem Sinn des Lebens möglichst wertefrei nachzugehen. Als meine Mutter den Brief zur Korrektur las (vier Augen sind ja bekanntlich besser als zwei) und sichtlich gerührt war von meinen Worten, wusste ich, dass da Potential lag. Zum ersten Mal erfuhr ich wie es ist mit einer Gabe etwas bewirken zu können.

Ist Schreiben in dem Fall meine Stärke? Ich würde sagen, ja. Zwar habe ich keine journalistische Ausbildung oder dergleichen, von daher habe ich bestimmt noch einiges an Verbesserungspotential übrig. Aber hey, wenn ich mit noch nicht mal ganz 28 Jahren schon alles perfekt könnte, dann läge vor mir vermutlich noch ein ziemlich langer und vor allem langweiliger Lebensweg. Denn was wäre das Leben, wenn wir uns nicht mehr verbessern und etwas dazulernen könnten?

Ich liebe es Menschen kennen zu lernen, mich mit ihnen auszutauschen, ihre Geschichten zu erfahren und einige davon manchmal sogar niederzuschreiben. Jede einzelne wertvoll und einzigartig. Übers Schreiben bin ich zur Fotografie gelangt, eine andere Art Lebensgeschichten zu erzählen – das Ziel jedoch bleibt dasselbe. Am Anfang habeich mich vor diesen Stärken gefürchtet, denn kreative Beruf(e)ungen sind ja bekanntlich nicht die leichtesten. Wo um alles in der Welt sollte ich sowas nur einsetzen können? Wie davon leben können? Im Laufe der Zeit hat sich diese Frage ganz von alleine beantwortet. Nicht all unsere Stärken mussen in einen Büroalltag passen und manch eine entpuppt sich, obschon anfänglich scheinbar nutzlos, am Ende als eine der wertvollsten Stärken.

Ach ja, ein Talent habe ich noch. Ich kann gut lachen. Ja, richtig gelesen. Lachen ist definitiv meine Stärke, oder sollte ich sagen Humor? Ist nicht relevant? Doch finde ich schon. Mein Humor hat mich schon so manches Mal aus Situationen gerettet, die ohne Probleme in die Sparte „desaströs“ eingereiht werden können. Nicht immer läuft alles perfekt, bei mir erst recht nicht. Ich habe die Gabe Treppen auf spektakulärste Weise runter zu fallen, warte mit einem in der Unterhose eingeklemmten Rock auf den Bus, oder stehe im Urlaub statt in der eigenen Ferienwohnung in der Nachbarwohung, wo mich dann schon mal eine eine siebenköpfige Familie verdutzt anschaut. Und nicht zu vergessen die gefühlt tausend Male, die ich als Mensch gewordener Panda unterwegs war, weil ich eben gerne lache und dabei das ganze Make up verschmiert. Die Fähigkeit über einen Patzer, ein Scheitern oder eine peinliche Situation zu lachen kann wahre Wunder bewirken!

GESTÄRKT IN DIE ZUKUNFT
Dank meines Blogs habe ich gemerkt, was mir wirklich liegt, worin ich wirklich gut bin und noch viel besser werden kann. Ohne Woman Up wäre ich nie auf die Idee gekommen mehr Professionalität in meine Texte zu bringen. Ich hätte auch nie damit begonnen meine Fähigkeiten im Bereich der Fotografie auszubauen und erst recht nicht hätte ich mir erträumt mit meiner Leidenschaft Menschen zu erreichen und sie zu berühren. Meine grösste Stärke ist jedoch vermutlich, dass ich mir erlaube ich selbst zu sein.

Was sind eure Stärken? Habt ihr euch auch schon mal bewusst damit befasst?

Ähnliche Beiträge

9 Kommentare

  1. Puh die eigenen Stärken zu benennen finde ich unglaublich schwer und ehrlich gesagt müsste ich da einen Moment nachdenken. Ich kann gut schreiben und damit ebenfalls Menschen berühren und sie vor allem zum Nachdenken anregen. Außerdem habe ich eine unwahrscheinlich gute Menschenkenntnis und habe mich noch NIE in einem Menschen getäuscht (das überrascht mich selbst manchmal!). Joar, ansonsten müsste ich jetzt erst noch nachdenken! Die Fotos finde ich übrigens spitze!
    Liebe Grüße
    Jenny von www.fitandsparklinglife.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      Ja, das sehe ich auch so, ist gar nicht so einfach und dennoch eine spannende Reise zu sich selbst. Eine gute Menschenkenntnis zu besitzen ist auf alle Fälle eine sehr vorteilhafte Stärke!

      Und herzlichen Dank fürs Kompliment. :)

      Liebe Grüsse
      Nicky

      Löschen
  2. Da ich sehr selbstkritisch und perfektionistisch bin, fällt es mir manchmal gar nicht so leicht meine Stärken zu sehen. Ich neige dazu, an die gleich wieder ein "aber" dran zu hängen. Dabei hast du recht: warum sollte man auch alles gleich perfekt können? Grad in den 20igern...!
    Und was kreative Berufe und Berufungen angeht kann ich dir nur recht geben. Da ich selbstständig und Fotografin bin kann ich was alle Unsicherheiten und Ängste dahingehen angeht, wirklich ein Lied singen. ;)

    Das Foto finde ich übrigens total toll! Ich liebe solche Landschaften.

    Deine lieben Worte haben meine Schwester sehr gefreut! Die hat sich all die Kommentare durchgelesen und natürlich haben die ihrem Selbstbewusstsein auch gut getan. ;)
    Mal davon abgesehen: Im kleinen Prinzen stecken wirklich viele schöne Wahrheiten.

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,

      Oh ja das kenne ich nur zu gut. Da steht man sich in vielen Fällen dann aber nur selbst im Weg. Sich über seine Stärken Gedanken zu machen und den inneren Kritiker mal frech beiseite zu lassen ist nicht nur eine schöne Erfahrung, sondern auch ganz gesund für unsere Psyche.

      Vielen Dank fürs Kompliment, ich mag Naturlandschaften auch total gerne.

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  3. Hallo Nicky,
    tolle Idee und danke für den Hinweis!
    Einen schönen Text hast du da geschrieben - ist ja auch deine Stärke ;-) Und uns verbindet anscheinend das Lachen und der Humor - andere zum Lachen zu bringen finde auch ich spektakulär :-)
    Danke also für den Hinweis, ich überlege, auch so einen Beitrag zu schreiben :-))
    Bis bald und hexische Grüße,
    Sofia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sofia,

      Danke dir! Ja ohne Humor geht es einfach nicht, wäre einfach zu langweilig ohne. :)

      Würde mich sehr darüber freuen deinen persönlichen Beitrag zu lesen!

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  4. Hach, da fragst Du ja was... Ein ganz großes Thema ist das offen gestanden aktuell für mich gerade. Weil ich mich frage wie und wohin es im Leben weiter gehen soll. Beruflich meine ich natürlich. Ich bin ganz offensichtlich nicht mehr die, die ich all die Jahre lang gewesen bin. Und will auch gar nicht mehr so sein. Aber wie dann...? Ich denke weiter darüber nach...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach meine Liebe, ich verstehe dich nur zu gut! Aber wie heisst es so schön? Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. hihi

      Es ist doch schon ein sehr gutes Zeichen, wenn du weisst, dass es in eine neue Richtung soll, dass du dich verändert hast und nun nach dem suchst, was zu dir passt. Mir ging es schon oft ganz ähnlich wie du hier beschreibst. Wo eine Tür zu geht, geht woanders eine auf und ich denke darauf sollten wir ganz einfach vertrauen. :)

      Liebe Grüsse

      Löschen
    2. Was anderes bleibt einer ja vermutlich auch gar nicht übrig ;)
      Hab eine gute neue Woche, wir lesen uns, bis bald!

      Löschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.