Wie ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke

by - Februar 04, 2015

Hallo meine Lieben,

Wie mittlerweile wohl allseits bekannt ist, helfe ich mir und meinen Liebsten immer gerne auf natürlichem Weg die Gesundheit zu bewahren. Ich halte es für wichtig auf seinen Körper zu hören und ihm die Mittel zur Verfügung zu stellen, die er braucht um gesund zu sein und es auch zu bleiben.

Natürlich gibt es so einiges an natürlichen Heilmitteln, Tipps und Tricks um wieder gesund zu werden. Noch besser allerdings ist es, gar nicht erst krank zu werden. In diesem Blogpost möchte ich deshalb ein paar der wichtigsten Faktoren auflisten, die mir helfen mein Immunsystem zu stärken und somit möglichst unanfällig für Krankheitserreger zu werden. Ich hoffe sie können auch euch eine Hilfe sein.



ENTSPANNUNG IST WICHTIG
Stress ist in unserer heutigen Welt wohl einer der bekanntesten Immunschwächer und Krankmacher. Allerdings spreche ich hier nicht von kurzzeitigem Stress, den kennen wir alle und, auch wenn er uns müde macht und schwächt, im Normalfall erholen wir und relativ rasch und gut davon.In kleiner Menge ist er sogar sehr gut für uns, denn er kann uns helfen Leistungen zu bringen, die wir ohne ihn nicht bringen würden. Dauerhafter Stress jedoch ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn davon können wir uns kaum mehr erholen, kein wunder also dass er einer der Faktoren ist, die unser Immunsystem schwächen.

Nun sind solche Phasen natürlich nicht immer ganz zu vermeiden. Damit wir also dennoch, trotz einer solchen Situation im Ausgleich bleiben, ist es wichtig die Balance zwischen diesem Stress und der Entspannung zu finden. Sind wir bei der Arbeit einem solchen Stress ausgeliefert sollten wir umso mehr darauf achten in unserer Freizeit etwas zu haben, das uns entspannt und uns Ausgleich bringt.

Genauso wichtig ist jedoch genügend Schlaf. Damit unser Körper während der Nacht genügend Antikörper produzieren kann, braucht er mindestens sieben Stunden Schlaf. Wer also über längere Zeit regelmässig weniger Schläft, läuft Gefahr seinen Körper zu schwächen und ihn somit für Krankheitserreger einfacher zugänglich zu machen.

Wer übrigens Mühe haben sollte mit dem Einschlafen, der sollte sich ganz bewusst Zeit nehmen und sich ein kleines Ritual ausdenken, welches er jeden Abend vor dem Schlafen gehen bewusst ausführt. Sei es nun lesen, fernsehen, meditieren. Ganz egal, Hauptsache ist, es sollte den Körper entspannen und ein Signal an unser Bewusstsein senden, damit unserem Hirn bewusst wird, dass wir uns nun langsam aber sicher hin zur Schlafphase bewegen. So ähnlich handhaben es Profisportler übrigens auch um sich vor einem Wettkampf mental auf das Bevorstehende vorzubereiten. Solche Rituale sind gut für den Rythmus unseres Körpers und bereitet ihn auf das vor, was ihm bevorsteht.


FINGER WEG VON ALKOHOL & CO
Alkohol und Rauchen sind für unser Immunsystem, wie bei Potenzproblemen im übrigen auch, sehr schädlich. Je mehr und vor allem je häufiger wir Alkohol wir trinken oder rauchen, desto mehr vergiften wir unseren Körper und schwächen ihn damit. er ist dann damit beschäftigt diese Gifte zu eliminieren und nicht mehr in der Lage genügend Abwehr gegen Krankheitserreger zu bieten.

Natürlich wird uns die Ausnahme nicht gleich eine Krankheit einbringen, wenn wir jedoch ohnehin schon geschwächt sind sind diese zwei Dinge nicht unbedingt unsere besten Freunde. Ich denke, mit Suchtmitteln allgemein sollten wir ohnehin behutsam umgehen und nicht leichtsinnig damit handeln.


AUF EINE AUSGEWOGENE ERNÄHRUNG ACHTEN

Abwechslungsreich essen
Eine Ausgewogene Ernährung ist unabkömmlich für einen gesunden Körper. Wie sagt man so schön? Du bist was du isst – Dieser Satz ist gar nicht so falsch. Und wenn ich hier von abwechslungsreich und ausgewogener Ernährung spreche, meine ich keine Abmagerungskur, durch irgendwelche speziellen Diäten, sondern ganz einfach eine möglichst vielfältige Ernährung. Natürlich kann die von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich sein, je nachdem ob wir Omnivore, Vegetarier, oder Veganer sind wird die Priorität unserer Ernährung natürlich ganz anders gesetzt. Doch selbst wenn wir durch unsere Ernährungsphilosophie eine Beschränktere Auswahl an Essen haben sollten, gibt es stets genug um am Ende einen gesunden Ausgleich zu finden.

Nehmen wir Gemüse als Beispiel, das wir in vielen Fällen nach Farbe aussuchen können. Fürs Immunsystem sind nämlich besonders Gemüsesorten mit roter, gelber oder tiefgrüner Farbe vermehrt Beta-Carotin haltig und unterstützen somit unser Immunsystem. Aber selbstverständlich gibt es auch Früchte, die unsere Gesundheit unterstützen. Zitrusfrüchte sind da besonders hilfreich, wer jedoch lieber Produkte aus der Region nutzen mag, dem kann ich Kirschen oder Brombeeren empfehlen, auch schwarze Weintrauben unterstützen unser Immunsystem, oder aber wir greifen auf einheimische Kräuter zurück, wie zum Beispiel Holunder, der regelmässig als Tee konsumiert eine wunderbare Unterstützung für unseren Körper ist. Desweiteren sind die Ringelblume und die Zitronenmelisse hilfreich für unsere Abwehrkräfte.

Von Zucker hingegen ist abzuraten, da es unser Immunsystem enorm schwächt.

Ausreichend trinken
Damit meine ich selbstverständlich keinen Alkohol und auch nicht unbedingt koffeinhaltige oder Süssgetränke (obschon auch das zwischendurch natürlich nicht fehlen soll), sondern vor allem Wasser. Unser Körper besteht zu fast 75% aus Wasser, kein Wunder also dass wir genügend Wasser aufnehmen sollen, nicht zuletzt um Gifte angemessen ausscheiden zu können.


BEWEGUNG IST IMMER VON VOR VORTEIL
Ich spreche hier nicht von Hochleistungssport, sondern von der Menge an Bewegung die noch im gesunden Bereich für unseren Körper ist.

Jeden Tag etwa eine bis zwei Stunden rausgehen zum Beispiel und sich bewegen ist ganz einfach gesund. Wie intensiv man sich bewegen will, sollte jeder für sich und anhand seiner Möglichkeiten entscheiden. Doch egal ob beim Joggen, Spazieren oder Wandern, unser Körper ist in Bewegung und das ist gut für unseren Kreislauf.

Andere trainieren lieber drinnen beim Fitness, ganz egal was es tut gut. Sollten wir allerdings unseren Sport drinnen ausüben ist es besonders wichtig, dass wir andere Möglichkeiten finden auch mal rauszukommen an die frische Luft.


KRAFT TANKEN IN DER NATUR
Fühlt ihr euch nicht auch immer wie ausgewechselt nachdem ihr draussen in der Natur wart, etwas frische Luft geschnappt und Sonne getankt habt? Ich zumindest schon und das hat auch seine Gründe.

Durch die Sonneneinstrahlung schüttet unser Körper einerseits Serotonin aus, ein Glückshormon, das stimmungsaufhellend wirkt, und auch gleichzeitig eine Stresssenkende Wirkung auf uns hat. Aber auch Vitamin D nehmen wir durch die Sonneneinstrahlung auf unserer Haut auf, welches wichtig für unsere Abwehrkräfte ist. Selbstverständlich sollte man das Sonne tanken aber auch nicht übertreiben. Der Ausgleich macht’s eben auch hier.

Also raus in die Natur und der Gesundheit etwas Gutes tun! Was tut denn euch besonders gut? Habt ihr noch weitere Tipps und Methoden, die eure Immunsystem stärken?

You May Also Like

9 Kommentare

  1. Liebe Nicky
    Genau so halte ich es auch, ich bin nie Krank. Ich denke es ist weil ich immer gut zu mir schaue und rechtzeitig Bremse wenn es zu viel wird.Habe mir soeben eine Auszeit gegönnt, wenn du schauen möchtest, ich lade dich auf meine Reise ein: tagesverlauf.blogspot.ch Liebe Grüsse sendet dir Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,

      So geht es mir auch, ich bin selten anfällig für Grippe und Co. und wenn, dann überstehe ich das Ganze meistens nur mit einem kleinen Schnupfen. Es ist so wichtig auf sich und seinen Körper zu hören und ihn anständig zu behandeln. Ich werde sehr gerne bei dir vorbeischauen und dich auf deiner Reise ein Stück weit begleiten, denn Reisen sind doch immer was Schönes. <3

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  2. Hallo Liebes,
    ich möchte mich erstmal für deine super lieben Kommentare bedanken.♥
    Ich habe mich wirklich sehr dadrüber gefreut. :)
    Dein Blog sieht so schön aus. Wirklich toll.
    Sehr interessante Artikel und wunderbare Fotos. ♥
    Ich werde dir gleich mal Folgen Süße.
    Liebst Deine Grace

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grace,

      Auch dir vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar, es ist immer wundervoll neue Blogs und deren Autoren zu entdecken. So viele wunderbade Menschen! :) <3

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  3. Liebe Nicky,

    eine schöne Zusammenfassung vieler wichtige Punkte :)
    Ich bemühe mich immer, möglichst viel zu befolgen, aber gerade bei Gemüse hakt es noch ...

    Liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carolin,

      Danke dir. :) Gemüse ist bei mir weniger das Problem, dafür bin ich jetzt nicht so der Früchtefan. Schlussendlich ist es aber auch ein Ausprobieren, schliesslich ist jeder Mensch einzigartig und braucht nicht unbedingt immer das, was ein anderer braucht. Solange man seinen Ausgleich findet um möglichst gesund zu bleiben ist das Ziel erreicht. :)

      Liebe Grüsse
      Nicky

      Löschen
  4. Hallo :)
    Toll verfasst!
    Mir gefällt deine Redensart und deine Wortwahl
    Ich versuche mich weitesgehend gesund zu ernähren. Sprich: Kein Rauchen, Kein Alkohol, Kein Fast Food.
    Aber auf Süßigkeiten kann ich niemals verzichten >.<

    Liebste Grüße, Nicole
    http://nicolehenzel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      Vielen lieben Dank! :) Mit den Süssigkeiten geht es mir sehr ähnlich, obwohl das bei mir dann auch phasenabhängig ist. Manchmal geht's auch ganz gut ohne... ;)

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  5. Liebe Nicky, danke für deine Ostergrüße! Dir auch ein schönes Osterfest!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.