Nahrung für die Liebe und die Lust

by - Februar 13, 2015

Hallo meine Lieben,

Heute mal ein etwas anderes Rezept. Lasst uns doch einfach mal über Nahrung und die Liebe sprechen...

Valentinstag war eigentlich nie meins und ehrlichgesagt finde ich es schade, dass etwas so schönes wie die Liebe zu solchem Kommerz verkommt und sich so viele Menschen an diesem einen Tag ganz besonders gezwungen fühlen ihren Herzensmenschen etwas zu schenken. Deshalb mag ich eigentlich den Valentinstag nicht besonders - eigentlich.

Uneigentlich jedoch finde ich es zauberhaft, wenn wir so etwas wie die Liebe zelebrieren und wenn's halt dann am Valentinstag sein soll, dann ist es eben so. Aber, meine Lieben, vergesst nicht das Jahr hat meistens noch 364 weitere Tage. Weshalb also sollte man seine Liebe nur immer am 14. Februar zeigen? Seid kreativ und schenkt euren Herzensmenschen etwas, dass auch tatsächlich von Herzen kommt und Bedeutung trägt.



Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten aus dem Valentinstag einen ganz besonderen Tag zu machen. Wie wäre es zu Beispiel, wenn ihr eure Liebsten entführt? An einen ganz besonderen Ort oder vielleicht auf eine kulinarische Reise? Ja, kocht eurem Liebsten doch einfach etwas Leckeres und wenn ihr es richtig anstellt, dann könnte man euer Gericht vielleicht sogar als Food with benefits bezeichnen. Ich behaupte ja nach wie vor, dass Liebe durchaus auch durch den Magen geht...Hmm na ja, zugegeben, als Küchenhexe kennt man vielleicht noch das ein oder andere zusätzliche Rezept um den Liebsten "scharf" zu machen -  aber hey, auch Nichthexchen bringen das auf jeden Fall hin. Also, was nicht ist kann ja noch werden. ;) Deshalb, Ladies and Gentlemen, in diesem Artikel soll es um Scharfmacher und romantische Genüsse gehen.

Aphrodisiaka haben eine sehr lange Tradition und das nicht nur bei uns, sondern überall auf der Welt. Gut, die Art des Liebeshelfers kann sehr unterschiedlich ausfallen, doch am Ende haben sie alle das selbe Ziel - eine unvergessliche erotische Erfahrung. Hier soll es aber in erster Linie um Nahrungsmittel gehen, die uns heiss machen sollen. Zuerst aber einmal die ernüchternde Nachricht, denn wer nun ein Rezept für den ultimativen Liebestrank erwartet, den muss ich leider enttäuschen, solch einen Trank, bei dem sich das heissbegehrte Gegenüber vor Geilheit die Kleider vom Leibe reisst, gibt es nämlich nicht. Aber, und das ist nun die gute Nachricht, es gibt durchaus den ein oder anderen Trick, den Liebsten oder die Liebste scharf zu machen und selbstverständlich auch sich selbst.

Wie wir mit Hilfe von Nahrung die Liebe beflügeln können, hat uns Menschen wohl schon immer beschäftigt. So sind zum Beispiel Meeresfrüche und Fisch auf jeden Fall empfehlenswert. Austern zum Beispiel, deren hoher Zinkgehalt stimulieren wirkt und die Spermienproduktion anregt. Aber auch Fisch ist einem eher schweren Fleischgericht sicherlich vorzuziehen, denn wer will schon völlig überfressen auf dem Sofa einschlafen, wenn der Abend doch eigentlich ganz anders geplant war? ;)

Weiter gilt, scharf macht was scharf ist. So zum Beispiel gelten Ingwer, Chili als Aphrodisiaka oder auch Pfeffer, der uns hilft die Durchblutung anzuregen.

Doch das ist noch lange nicht alles Safran und Koriander fördern die Potenz, genauso wie auch die Vanille besonders die weibliche Fruchtbarkeit fördert. Desweiteren gilt  Thymian als Kraut für weibliche Erotik. So sagt man  eine Frau, die Thymian im Haar trägt, würde unwiderstehlich!

Und auch Rosmarin ist nicht zu verachten, von ihm sagt man er stünde für eine treue Liebe und auch die eher langweilige anmutende Karotte hat, dank ihres Vitamin A Gehalts in Verbindung mit Vitamin E eine positive Wirkung auf unsere Geschlechtshormone.


Das alles sind selbstverständlich nur einige von vielen Liebeshelfern und nicht alles schmeckt jedem. Was einem persönlich zusagt mussschlussendlich jeder für sich selbst entscheiden. Doch die Liebe soll am Ende aber vor allem auch dazu animieren seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen, sich ein leckeres Gericht mit vielleicht einer oder sogar mehreren der hier erwähnten Zutaten zu verwenden und Tatsache ist auch, dass, egal welches Aphrodisiakum wir zu uns nehmen, verschiedene weitere Einflüsse dazu benötigt werden um die Lust herbeizuführen.

Das Kraut zu essen und dann auf dem Sofa sitzend, die Uhr im Hintergrund tickend auf die WIRKUNG wartend, klar - das kann ja nichts werden, denn was daran soll bitte romantisch sein? Gut, also sind wir uns schon mal im klaren, die Atmosphäre muss schon auch stimmen. Zu guter Letzt, lasst euch nicht stressen, denn Stress ist ein definitiver Lustkiller. Entspannt euch und geniesst die Zweisamkeit - lasst es euch ganz einfach gut gehen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen liebevollen Valentinstag!

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Ich glaube da ist es wie mit Allem in der Magie - es liegt im Alltäglichen, in der Umsetzung, im Weg und nicht nur im Ziel. Die innere Haltung ist wichtig, das Ritual an sich und wie es sich auf die Psyche auswirkt... Nicht zuletzt natürlich die Wirkung, das steht außer Frage. Ein sehr schöner Artikel, der mich einmal mehr sehr inspiriert und interessiert hat :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so ist es. Die richtige Mischung macht's am Ende aus und, wie du sehr schön sagst, das WIE und nicht nur das WORUM ist schlussendlich ausschlaggebend.<3

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.