{Typisch Schwiiz} Wie viel Tell steckt wirklich in uns?

by - Januar 31, 2014

Das erste Mal als ich gemerkt habe, dass ich wohl auch eine typische Schweizerin bin, war als ich in den USA gelebt habe. Erst da wurde mir bewusst, dass in meiner Heimat eben doch so einiges anders abläuft als da wo ich gerade war. Seltsam eigentlich, nicht? Es war kein „bei uns ist alles besser“ Gefühl, aber eher eine Art Gefühl das zu vermissen, was man eben schon von klein auf kennt. Dieses Gefühl von Heimat, auch wenn man sich dort, wo man ist ja eigentlich auch ganz wohl fühlt. Trotzdem ist es anders.

Doch was ist in der Schweiz so ANDERS? Erst einmal fällt selbstverständlich die Grösse auf, beziehungsweise die nicht vorhandene Grösse... ;) Erklär mal einem Amerikaner wo genau du in der Schweiz wohnst. Nach mehreren kläglich gescheiterten Versuchen meinerseits, entschied ich mich meinen Wohnort als „near Zürich“ zu beschreiben, denn für den grossen aus dem Wilden Westen ist in der Schweiz ohnehin alles „near Zürich“. Erst dann strahlte das Gesicht meines Gegenübers zufrieden. Ich jedoch war ehrlich gesagt ganz einfach froh, dass mich nun zumindest einer in meiner Umgebung nicht für eine Schwedin hielt. ;)

Aber ganz ehrlich, wenn mich jemand fragt was denn nun typisch Schweizerisch sei, dann komm ich ganz schön ins Grübeln. Nicht, dass ich meine Heimat nicht kenne, doch abgesehen von den typischen Klischees wie Käse, Schokolade und Heidi frage ich mich ehrlich gesagt selbst, was denn nun den typischen Schweizer ausmacht.

Nein ich jodle nicht und bittet mich nicht euch eine Kostprobe zu geben, denn glaubt mir ich besitze kein Talent dafür. Genausowenig lebe ich in einem Chalet auf der Alp beim Grossvater und dennoch fühle ich mich im Land der Berge, Täler und Seen heimisch.

Ganz ehrlich? Ich glaube DEN typischen Schweizer gibt es ohnehin nicht, oder wie viel Willhelm Tell steckt wohl tatsächlich in uns? Nun gut,  ich denke schon, dass dieses Bild des Schweizers der seine Freiheit liebt und gerne selbst entscheidet auf irgendeine Weise tief in uns verankert ist, oder geht das nur mir so? Schliesslich sind wir sind ein kleiner Fleck mitten in Europa und irgendwie wollen wir uns von den Grossen ganz einfach nicht alles sagen lassen.

Doch die Schweiz ist viel mehr als das "Tell-Symbol". Denn in einem Land das auf so kleiner Fläche eine solche Vielfalt an Kulturen, vier Landesprachen (Schweizerdeutsch/Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) und den sogenannten Kantönligeist besitzt, ist etwas, dass alle gemeinsam haben gar nicht so einfach zu finden. Was soll man da als typisch bezeichnen? Nun, vielleicht genau das? Ja, ich glaube gerade diese Vielfalt an Kulturen und Sprachen, die relativ grosse Selbstständigkeit unserer Kantone ist eben typisch Schweiz.

Für mich war es zum Beispiel auch seltsam, dass Völker in anderen Ländern so wenig Mitsprachrecht besitzen. Bei uns ist das ganz normal. Manchmal wie es scheint zu normal, oftmals gar so selbstverständlich, dass wir es nicht zu schätzen wissen und dennoch wir haben die Möglichkeit unsere Meinung zu äussern. Ob die nun immer so klug ist, sei mal dahingestellt. Doch das Potenzial ist auf jeden Fall da. ;)

In diesem Sinne bin ich wohl tatsächlich eine typische Schweizerin, auch wenn man das womöglich weder an einer Sprache noch an einer genau definierten Kultur ausmachen kann. Ich denke es ist nicht immer einfach in einer Willensnation zu leben, wo ganz unterschiedliche Lebensweisen und Ansichten irgendwie miteinander auskommen müssen wollen. Doch genau das kann auch eine Stärke sein.

Wann habt ihr euch schon mal typisch Schweizerisch gefühlt, oder gedacht das sei jetzt aber wieder mal typisch Schweiz?

Herzliche Grüsse & einen guten Start ins Wochenende wünsche ich euch

PS: Falls ihr Fragen, Anregungen oder Wünsche habt, vielleicht etwas ein ganz spezielles Thema über die Schweiz lesen wollt, dann teilt es mir mit. Hier in den Kommentaren oder per E-Mail.

Ähnliche Beiträge

13 Kommentare

  1. Hallo Nicky,
    Ich hätte nicht gedacht dass das so schwierig ist zum beantworten. Es stimmt, wenn man sich fragt was ist typisch Schweiz, ach keine Ahnung ich muss auch zuerst mal darüber nachdenken, warum ich so gerne Schweizerin bin. Auch dir ein schönes Wochenende, ich bin denn mal am überlegen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spannend das mal genauer zu betrachten, nicht? Mir geht es genauso. Im Herzen stimmt's doch kann man das alles in Worte fassen? ;)

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  2. Hallo Nicky,

    ich war ja auch schon ein paar mal in der Schweiz und habe einige Leute kennengelernt. Weißt du was ich so typisch schweizerisch finde? Die Leute sind son bisschen verrückt. Im positivsten Sinne. So unangepasst. Hier bei uns ist oft alles so verkrampft und nach Schema F. Ich hab die Schweizer als sehr offen und ausgesprochen gastfreundlich erlebt. Sone unaufdringliche Herzlichkeit.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doreen,

      Nur ein bisschen Verrückt? ;) *g* Obwohl ich finde schon wir sind hier "angepasst" nur eben vielleicht auf andere Weise? Hmm ich weiss es nicht, aber auf jeden Fall eine spannende Sichtweise. =)

      Liebe Grüsse
      Nicky

      Löschen
  3. Liebe Nicky
    Müsste auch ganz schön lange überlegen, was uns Schweizer Typisch macht. Ich glaube es ist der glaube daran, das die Schweiz was ganz besonderes ist, das wir Schweizer unsere Schweiz lieben. Deine Beschreibung aus dem Ausland finde ich super..."near Zürich " das kenne ich, und ja in der Schweiz muss man echt aufpassen, das man nicht aus versehen über eine Grenze fährt.
    Grüsse Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mara-Tiziana,

      Die Idee vom Besonderen hat wirklich was, doch wie fasst man das in Worte? *g* Einerseits leben wir alle auf engen Raum miteinander, andererseits ist man dadurch auch schnell man "am anderen Ende" des Landes, was ja auch schön ist. Es gibt so vieles hier, dass ganz besonders ist. =)

      Liebe Grüsse
      Nicky

      Löschen
  4. Hallo Nicky,

    du fragst was typisch schweizerisch ist? In meinen Augen die liebevolle Endung "li", die ihr genauso gerne und oft verwendet wie wir Frankenwäldler das "la". Ich habe einen netten Bekannten aus der Schweiz und ich freue mich immer wenn ich ihn live hören kann. Immer wenn sein Herz voll ist kommt der Dialekt durch und das finde ich total mitreißend.

    Viele liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey daran hatte ich nun wirklich nicht gedacht, doch du hast vollkommen recht. Das ist wirklich etwas ganz Spezielles und Eigenes hier. Die Verniedlichung ist allerdings auch nicht immer nur von Vorteil. Typisch schweizerisch ist es aber auf jeden Fall. ;)

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  5. Hallo Nicky,
    ich habe herzlich gelacht und freue mich, über deinen Blog gestolpert zu sein!
    Ich hatte einen Schweizer Professor, dem ich mit seinem Dialekt so gerne gelausch habe - und ausgerechnet als Schweizer war er auf die EU spezialisiert ;)
    Bei uns in Deutschland gibt es das Vorurteil, Schweizer seien unglaublich langsam. Als ich klein war (so vor 25 Jahren), war ich mit meinem Vater in Bern. Dort fragte er nach dem Weg und sagt heute noch scherzhaft: "Der steht wahrscheinlich immer noch da und erklärt." :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass dir der Blogeintrag ein Lächeln auf die Lippen zaubern konnte. =)

      Das mit dem langsam sein ist doch gar kein echtes Vorurteil...denn bei so vielen Bergen im Land muss man doch öfters mal Pause machen...da läuft eben nicht immer alles so schnell. Haha ;)

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen
  6. Hallo Nicky,
    oh ja, um das Mitsprechrecht beneide ich die Schweizer sehr!
    Als ich vor ein paar Jahren in Zürich war, war es so unglaublich teuer dort, dass ich nicht viel Kulinarisches oder was zum Thema Shopping mitbekommen habe. Das muss nachgeholt werden, denn der Wechselkurs hat sich ja deutlich gebessert.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      Das mit dem Mitspracherecht ist natürlich einerseits wirklich schön, andererseits gar nicht immer so einfach vorauszusehen, wie denn nun die Konsequenzen durch unseren Entscheid aussehen werden. Aber zumindest kann man sagen, wir entscheiden eben bis zu einem gewissen Grad selbst über unser Schicksal. Da kann man keinem anderen die Schuld geben. =)

      Liebe Grüsse
      Nicky

      Löschen
  7. Mir gefällt dein* typisch Schwiiz* Start. War bestimmt nicht leicht in Worte zu fassen.
    Typisch ist bei uns wirklich nicht einfach ;-) aber kann es sein das wir Eidgenossen etwas pingelig sind und Pünktlichkeit uns (fast) allen wichtig ist?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.