When in Rome

by - September 14, 2013

Piazza del Popolo
Mittlerweile bin ich wieder Zuhause angekommen, der Flug von Rom nach Zürich dauert ja zum Glück nur etwas über eine Stunde. Ganz angenehm also, zumindest im Gegensatz zu dem was ich mir vom letzten Mal gewohnt bin.

Rom ist wirklich eine einzigartige Stadt. Hier vermischt sich Antikes und Modernes wie an kaum einem anderen Ort und da ich mit Dee eine der Besten Tourguides mit dabei hatte, gab es nebst den gewohnten Tourist-Musts auch noch ein paar Geheimtipps.

Wenn ich ehrlich bin sitze ich schon stundenlang vor den Fotos und kann mich beim besten Willen nicht entscheiden, welche ich für diesen Eintrag wählen soll, es sind einfach zu viele! Vergebt mir also, wenn ich euch jetzt mit Fotos überhäufe, ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen. ;)
Los ging's für uns letzten Samstag von Zürich aus über die Schweiz in Richtung Italien. Die Berge waren wunderschön anzuschauen und ehrlich gesagt konnte ich nach Dees Berichten über Rom kaum mehr erwarten sie endlich zu sehen, die ewige Stadt.

Am römer Flughafen Fiumicino angekommen, hat sie mich dann auch sogleich durch die Menschemenge hindurchgelots und innert kürzester Zeit waren wir auch schon im Zug Richtung Stadt. Nur eine halb Stunde später waren wir beim Termini, dem Hauptbahnhof angekommen. Mit Sack und Pack sind wir dann nur etwa zehn Minuten später in unserer erste Unterkunft, einem kleinen aber feinen B&B angekommen. 

Der Himmel an unserem ersten Abend in Rom war einfach fantastisch. Die Farben unglaublich schön und die Stadt hat mich auf Anhieb in ihren Bann gezogen. Trotz der Müdigkeit und der Tatsache, dass wir beide unsere Reise mit einer starken Erkältung antreten mussten, hat uns allein schon der erste Abend völlig entschädigt. Ganz ehrlich ich habe selten einen so malerischen Himmel gesehen wie hier.

Am nächsten Tag sind wir dann in unser Hotel an der Via Cavour umgezogen von wo aus sich uns  unter anderem diese Aussicht bot. (übrigens eines meiner absoluten Lieblingsbilder dieser Reise.)
Das Kolosseum gleich um die Ecke
Ganz in der Nähe befand sich auch dieses Monument, das wirklich majestätisch über die Piazza Venezia thront. Für mich ist das eines der schönsten Bauten in Rom überhaupt, wenn auch - zugegeben- etwas kitschig, aber es hat was.
Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II

Es gab so viele Ecken und Gassen und und und, so dass ich ehrlich gesagt gar nicht alles schöne zeigen kann. Hier noch die Aussicht vom Hotel in den Hinterhof.
Auch dem Papst haben wir einen kurzen Besuch abgestattet und der Vatikan, das heisst der Petersdom ist wirklich sehr eindrucksvoll. Von innen allerdings hat mich das Ganze eher eingeschüchtert. Nein, schön fand ich es nicht, all die protzigen Statuen, die ihre von Elend gezeichneten Gesichter über einen halten, waren dann doch nicht so ganz mein Ding...Die einzige Statue, die mir wirklich gefallen hat, war die von Michelangelo.  Von aussen allerdings gibt der Petersdom tatsächlich ein sehr schönes Motiv ab. 
Einen Schweizer haben wir dann auch noch getroffen... ;)
 
Die vielen Statuen römischer Götter voller Lebensfreude, waren da schon viel eher nach meinem Geschmack und ganz besonders hat es mir ach der eine Brunnen von Moses angetan. Den fand ich toll.

Natürlich haben wir auch jenste römische Bauten bestaunt. Mit dem Kolosseum, dem Forum Romanum und dem Circo Massimo vor der Haustür, sind wir da praktisch jeden Tag dran vorbei und natürlich auch mal zur Besichtigung rein. 

Das Forum Romanum...oder zumindest ein kleiner Teil davon. ;)

Das Kolosseum...
 
 
 
Auch die Aussicht war da nicht schlecht!
 
Am Donnerstag war dann ein Abstecher in Richtung Meer geplant und auch wenn es windig war, der Ausflug hat sich definitiv gelohnt.
Gestern Nachmittag haben wir dann zum Abschluss noch einen Ausflug in den Park der Villa Borghese unternommen. Hier treffen sich die Bewohner der Stadt um etwas Ruhe in ihrem hektischen Alltag zu finden. Im Park sind Jogger genauso anzutreffen, wie Leute, die lesen, lernen oder einfach etwas entspannen wollen.
Gestern Abend haben wir dann noch einen letzten grösseren Ausflug durch die Stadt unternommen. Angefangen bei der Piazza del Popolo, wo sich uns bei Sonnenuntergan diese Aussicht bot...
...nochmals vorbei an der berühmten spanischen Treppe...
...durch die vielen kleinen Gässchen...
 
 
...auch das Pantheon haben wir ein paar Mal besucht, wobei an einem Abend ein Cellist für uns vor dem Eingang gespielt hat.
... und natürlich mit einem kurzen aber wichtigen Halt vor dem Trevibrunnen. 

Ja, wir haben die Münze geworfen, auch wenn wir dafür ein Bad in der Menge nehmen mussten.

 Dafür werden wir nun wohl eines Tages in die Ewige Stadt zurückkehren,denn wie heisst es so schön? 

Alle Wege führen nach Rom.

You May Also Like

2 Kommentare

  1. wunderschöne Eindrücke die mich begeistern!
    Ein bezaubernde Reise war das.. und viel Glück den Münzenwerfer!
    Ich wünsche dir einen guten Septembermonat!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Elke. :)

      Dir auch noch einen zauberhaften September!

      Herzliche Grüsse
      Nicky

      Löschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst mir eine Botschaft zu hinterlassen und bin gespannt auf deine Anregungen, deine Meinung und konstruktive Kritik. Möchtest du lieber auf andere Weise mit mir in Kontakt treten? Dann tue dies am besten übers Kontaktformular oder direkt per Email.